Dienstag, 15. November 2005

Batterien und Sardinendosen

Stell dir vor, du hast einen Chef, der Ordnungsfanatiker ist...
Der Mitarbeiter per Email und auch persönlich anmotzt, weil nicht alle alles sofort an den richtigen Platz legen ...
Wobei sich noch niemand die Mühe gemacht hat, zu definieren, was denn der richtige Platz ist, ob virtuell oder real, für Dateien, Dokumente oder Material ist ...
Einen Workaholic, der auch an Feiertagen und Wochenenden im Büro herumkrebst ...
Wo du nie sicher sein kannst, wenn du am Montag ins Büro kommst, ob die Sachen noch dort liegen, wo du sie hingetan hast ...

Und dann ist dieser Chef auch noch öfter unterwegs, manches Mal sogar eine ganze Woche lang. Du benützt diese Zeit, hinter ihm herzuräumen, jene infrastrukturelle Arbeit zu machen, für die absolut keine Zeit bleibt, wenn er da ist. Gräbst dich durch Berge von Papier auf seinem Tisch, um Dinge zu finden, die er ganz dringend braucht - was haben die Leute eigentlich früher gemacht, als es noch keine Scanner gab?!
Gräbst dich durch reale und virtuelle Laufwerke auf der Suche nach Dateien, von denen keiner mehr weiß, wo er sie hingespeichert haben könnte ...

Stell dir vor, in dieser Firma lagern Ersatzteile und Geräte, die alle zusammen sehr, sehr viel Geld kosten, teilweise noch nicht mal der Firma, sondern Kunden gehören... Irgendwie verstehst du schon, warum eine gewisse Sorgfalt wirklich nötig ist, schließlich geht es um viel Geld.

Und dann fragt dich ein Mitarbeiter, der schon seit einiger Zeit im ganzen Büroraum herumläuft, mit leiser Verzweiflung in der Stimme, wo denn in aller Götter Namen dieser Chef wohl ganz spezielle Batterien hingetan haben könnte, die dringend gebraucht werden.
Du suchst erst einmal an den logischen Plätzen: auf seinem Schreibtisch, in seinen Laden, im Lagerraum, in den Werkzeugkisten und -koffern.... nichts zu finden.
Die Verzweiflung breitet sich etwas weiter aus ...
Und wie als ob er dich gehört hätte, klingelt dein Telefon und der Chef ist dran.
Du fasst dir ein Herz und fragst nach den Batterien.
Und erhältst präzise, klare Anweisungen zu ihrem Lagerplatz: In dem Kasten hinter meinem Schreibtisch, im linken, in dem Fach, wo auch mein Essen verstaut ist, ganz rechts, eingehüllt in Plastikfolie ...
Du öffnest dieses Fach und sieh da - zwischen Sardinendosen und Tortellini liegen diese wertvollen Spezialbatterien ...

Wenigstens musste er selbst ziemlich lachen, als er mir erklärte, wo die Batterien sind ...

Und wieder bin ich der Erkenntnis, warum die Welt so ist, wie sie ist, ein Stückchen näher gekommen ...

Blue Lady (aus einem Berg Papiere auftauchend)
blank info

Gedankensplitter

Über Göttin, Gott und alle Welten

Who am I

null

Aktuelle Beiträge

Schüssels Verbrechen
jetzt, mehr als 12 Jahre später, ist mir aufgegangen,...
Blue Lady - 19. Sep, 16:22
Was heißt BoD ??...
Books on Demand, also ganz was Harmloses ... gut,...
Blue Lady - 19. Sep, 16:13
Ich hab es wirklich geschafft...
seit mehr als 30 Jahren spuken Teile dieses Buchs in...
Blue Lady - 19. Sep, 02:20

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Status

Online seit 4520 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 19. Sep, 16:22

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Across Time
Day to Day
Megacorp oder Warum die Welt so ist, wie sie ist
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren